Fahne restauriert

 

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Ehre, Treue, Kameradschaft, so steht es aufgestickt auf der Vereinsfahne des Oppenweher Schützenvereins. In einer „kleinen Feierstunde“, wie es der Vorsitzende Matthias Spreen vom Schützenverein Oppenwehe bezeichnete, übernahm in diesen Tagen die Abteilung der Fahnenoffiziere im Verein unter ihrer Leitung von Dirk Bürger, die aufwendig in Handarbeit restaurierte Fahne wieder in ihre Obhut. „Die sieht aus wie neu und fühlt sich auch so an“, so ein ehemaliger Träger des „Aushängeschildes“ des Vereins. Mit Stolz und Würde wollen die verantwortlichen Kameraden der Abteilung die Fahne bei Vereinsausmärschen tragen. Die Fahne hatte in den letzten 40 Jahren doch auch gelitten und der Zahn der Zeit hatte an ihr genagt. Damit sie nun wieder weitere 40 Jahre übersteht, soll sie weiterhin verantwortungsvoll behandelt und gepflegt werden. 1976 hatte der Verein die Fahne angeschafft und nun wurde sie bei Fahnen Kreisel, einem Spezialisten für Vereinsfahnen in Karlsruhe, restauriert. Es ging nach einer ersten Inaugenscheinnahme im Januar alles sehr schnell bis zum heutigen „Neuwert-Ergebnis“. Da es mit der Neuerstellung einer Fahne ab 8.000 Euro aufwärts geht, war man mit der Hälfte gut bedient. Eine großzügige Spende der Jagdgenossenschaft, eigenes aufgestellte Sammelbehälter bei Veranstaltungen und eigene Vereinsrücklagen brachten die Summe zusammen. Am kommenden Samstag, 21. April, soll die „neue Fahne“ bei der Festversammlung den Vereinsmitgliedern präsentiert werden.

 

 

 

Vorstand und Fahnenoffiziere präsentieren die „neue“ restaurierte Vereinsfahne. v.li Reinhold Tielbürger, Jens Feierabend, Alfred Melcher, Jan Döhnert, Rüdiger Vogt, Uwe Zimmermann, Olaf Meuser, Jürgen Geldmeier, Dirk Bürger, Dirk Preismeier und Matthias Spreen.

 

Radtour 2017

Am Samstag, den 08.07.2017 war es soweit.  Um 13.00 Uhr war Treffpunkt. Nach einer Stärkung   sind wir um 13.20 Uhr  mit 26 Erwachsenen, einem Teenager,  der 2jährigen Eva und dem 1jährigen Toni,  gut gelaunt und bei bestem Wetter  gestartet.

Unsere Route führte uns  Richtung Oppenweher  Bockwindmühle,  durch  den Ortsteil  Fiskus,  über Sielhorst,   Richtung Varl zum Schnakenpohl. Dort  angekommen stärkten wir uns bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken.

Nach einer guten Stunde machten wir uns in  angemessenem Tempo und munter plaudernd  wieder auf den Weg. Die nächste Pause erwartete uns  bei  Sabine und Norbert Möller.  Das Versorgungsfahrzeug, an dieser Stelle vielen Dank nochmal an Gerd, Waltraud und Pia,  stand schon bereit.  Während einige v on uns Schafe bewunderten, erfrischte sich der Rest bei Getränken oder nutzte die Gelegenheit, die Toilette bei Möller´s zu besichtigen. Nach einer angemessenen Pause traten wir den Rückweg Richtung Oppenwehe an. Durch den Windradpark  über die  Straße „Zur Horst“ kamen wir unserem Abschlußziel näher. Einen kurzen Stop legten wir bei unserer Jungsmajestät ein. Von dort dauerte es nicht mehr lang und wir hatten es geschafft .  Gut gelaunt und hungrig landeten wir bei Meuser´s im Garten.  Bei einem leckeren Grillbüffet und kühlen Getränken ließen wir den Tag ausklingen.

 An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern bedanken, die unserer Einladung gefolgt sind. Es war toll. Wir würden uns allerdings freuen, wenn wir im nächsten Jahr noch mehr Teilnehmer begrüßen dürfen.  Es waren gute 20 km, die wir gefahren sind, also für jedermann zu schaffen  und es ist jeder herzlich willkommen.

Die Fahrradtour wird weiterhin ein fester Termin im Jahrenplan des SV Oppenwehe sein.

Wir freuen uns auf´s nächste Jahr……….das Orga-Team

 

 

Vorbericht Schützenfest 2018

Stemwede / Oppenwehe...(bol)... 14 Tage vor Pfingsten; dass ist nicht nur in Oppenwehe ein fester Begriff. Denn dies bedeutet: Sommerfest des Schützenvereins Oppenwehe! Und so werden am 04. und 05. Mai die Oppenweher Grünröcke antreten, um einen neuen König auszuschießen und gemeinsam kräftig zu feiern. Damit diese Party reibungslos von Statten geht und das Highlight des Vereinsjahres wird, hat sich das Organisationsteam um den ersten Vorsitzenden Matthias Spreen schon seit einigen Monaten regelmäßig getroffen und neue tolle Themen gesammelt. Die Idee, das Sommerfest auch für auswärtige Besucher noch interessanter zu machen, habe dabei eine große Bedeutung, so die einhellige Meinung des Gremiums. Daher wird auch in diesem Jahr an beiden Tagen der Eintritt wieder frei sein. Zudem steht die Samstagnacht wie schon in den letzten Jahren unter einem ganz besonderen Motto: „Zurück in die Zukunft“. DJ Christian Wehdebrock wird ab 20 Uhr mit Musik der 70igern starten und dann zu jeder vollen Stunde ein Jahrzehnt „draufpacken“. So wird es über die 80iger, 90iger immer weiter in Richtung der aktuellen Charts gehen. Damit wollen wir den Musikgeschmack aller Gäste gerecht werden, so Spreen. Dennoch wird neben den neu eingeschlagenen Wegen für die Samstagnacht auch viel Traditionelles vom Schützenfest beibehalten. Ein besonderes Augenmerk legten die Organisatoren ebenso auf die Interessen der kleinsten Besucher. Die Zusage für ein Kinderkarussell steht und das Team der Kinderbelustigung hat wieder tolle neue Spiele vorbereitet. Wie in jedem Jahr kommt die Familie Drees mit ihrem Schaustellwagen, gibt es einen Eisstand und die Fleischerei Schimmeck sorgt gemeinsam mit einer Fischbude für das leibliche Wohl.

Am Freitagabend wird DJ Gerdi mit den Oppenweher Schützen und deren Gastvereine für tolle
Tanzstimmung sorgen und das Schützenfest im geschmückten Festzelt eröffnen.


Hintere Reihe: Silke Meier, Pascal Meyrose, Lars Köllner, Jens Feierabend, Matthias Spreen
Vordere Reihe: Ralf Manske, Wilfried Waering, Silke Bierenriede, Daniela Wessel, es fehlt Andreas Varenkamp

 

 

 

Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer

 

Erweiterung der Meyton Anlagen abgeschlossen

 

Oppenwehe (bol)   Bereits im Oktober letzten Jahres konnten die Oppenweher Schützen ihre fünf neuen Meyton Anlagen im Oppenweher Schießsportzentrum in Betrieb nehmen und sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei den zahlreichen Sponsoren für deren Unterstützung bedanken. Aber Geld alleine reicht nicht aus, um solch große Projekte zu realisieren. Ohne fachliches Wissen und Manpower funktioniert das nicht. Daher war es für den Stützpunktleiter Günter Sprado eine Ehrensache, sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu bedanken und sie zu einem kleinen Frühschoppen ins Vereinslokal Meier`s Deele einzuladen. Diese Gelegenheit nutzte der Vereinsvorsitzende Matthias Spreen dann auch, einen Dank an Günter Sprado selbst zu richten. Er hatte sowohl bei der Planung, als auch beim Umbau und der Erweiterung der Meyton Anlagen sämtliche Fäden in der Hand, so Spreen. Das Oppenweher Schießsportzentrum, mittlerweile wieder mit dem Status Leistungsstützpunkt versehen, verfügt nun mehr über 21 Meyton Anlagen, ist Austragungsort für zahlreiche Schießwettbewerbe auf allen Leistungsebenen und wird als Talentinsel für die Jugendförderung genutzt.

 


  

Vorbericht Sommerfest

Auf dem Beziksdelegierten Tag in Enger am 18.09.2016 wurden unsere Vereinsmitglieder Friedhelm Eilmes und Alfred Kulinna mit der Kölner Medaille ausgezeichnet.