Jahreshauptversammlung 2017
Oppenweher Schützen eröffnen Ihre Saison

 

 

Oppenweher Schützen eröffnen ihre Saison

 

Besondere Auszeichnung für Günther Heselmeier / Egon Lammert erhält Kupferbild

 

Stemwede / Oppenwehe     bol. Am Samstagabend trafen sich die Oppenweher Schützen in ihrem Vereinslokal Meier`s Deele zur Jahreshauptversammlung und blickten auf ihr vergangenes Schützenjahr 2016 zurück.

 

Zu Beginn der Versammlung begrüßte der 1. Vorsitzende Matthias Spreen alle anwesende Schützen, den amtierenden Hofstaat und die Ehrenvorsitzenden Günther Heselmeier und Friedhelm Bohne. Danach ließ er das vergangene Schützenjahr noch einmal Revue passieren. „Es war ein relativ ruhiges Jahr“, so Spreen zu Beginn seines Rückblickes. Als Höhepunkt nannte er das Sommerfest Ende April, welches noch allen Anwesenden in guter Erinnerung war. Entgegen aller Wetterprognosen kam das Bataillon trockenen Fußes zu den festlich geschmückten Residenzen und alle Throne wurden wieder besetzt. Darüber hinaus nahm der Verein an mehreren Ausmärschen teil, begleitete die amtierenden Majestäten zum Kreiskönigsschießen und richtete einige vereinsinterne Veranstaltungen aus. Hierbei dankte Spreen besonders den Schützen der Standaufsicht. Er freute sich aber auch über die gute Beteiligung bei den Arbeitseinsätzen im und am Schießsportzentrum. Die alljährliche Baumpflanzaktion ist im Schützenverein eine schon lieb gewordene Tradition. Dank den Zuwendungen zweier Oppenweher Unternehmen konnten wieder zahlreiche Bäume gepflanzt werden. Spreen dankte hierbei besonders dem Organisationsteam um Friedhelm Bohne.

 

Der Sportleiter Uwe Zimmermann informierte die Versammlung über die schießsportlichen Erfolge des letzten Jahres. Er konnte von erfolgreichen Teilnahmen und zahlreichen vorderen Plätzen bei den unterschiedlichsten Wettkämpfen berichten. Er dankte allen Übungsleitern und Betreuern, ohne die ein ordentlicher Schießbetrieb nicht möglich wäre. Für sein eigenes Engagement erhielt Zimmermann eine Beförderung zum Oberleutnant.

 

Jutta Lammert vertrat die 1. Damenleiterin Manuela Schlömp und gab einen Einblick in die Damenschießgruppe. Diese bestehe zurzeit aus 16 aktiven und 5 passiven Schützendamen. Auch sie konnte vordere Plätze auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene verbuchen. Das Treffen der ehemaligen Königinnen alle zwei Jahre werde ebenfalls gut besucht, so Lammert.

 

Schießoffizier Michel Schäffer informierte die Anwesenden über die Schießergebnisse beim Kreiskönigsschießen und den vereinsinternen Wettkämpfen. Dabei ging der Vereinspokal im letzten Jahr an Hartmut Bierenriede.

 

Das Schießsportzentrum Oppenwehe wurde auch im letzten Jahr wieder für viele überregionale Veranstaltungen genutzt, so der Stützpunktleiter Siegfried Biljes. Dabei wurden Kreismeisterschaften und Bezirksmeisterschaften ausgetragen, sowie Lehrgänge und Schulungen durchgeführt. Auch werde die Anlage als Talentinsel immer besser genutzt. Durch immer neue Auflagen sei die Instandhaltung der Schießanlagen allerdings sehr aufwendig. Hier richtete er seinen Dank an alle Helfer für deren Unterstützung.

 

Über die Aktivitäten des Spielmannszuges berichtete der stellvertretende Tambourmajor Marc Bollhorst. Der Zug besteht zurzeit aus 41 Spielleuten und hat ein Repertoire von 29 Musikstücken. Mit insgesamt 14 Auftritten war es ein eher ruhiges Jahr. Aktuell werden mehrere Kinder von Norbert Hagedorn zu Flötisten ausgebildet, so Bollhorst. Am Ende dankte er seinen Spielleuten für deren Engagement und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

 

Günther Heselmeier informierte die Versammlung über die Aktivitäten der Alten Garde. Der regelmäßige Doppelkopf- und Klönnachmittag werde gut besucht. Neben einer Radtour im Sommer nahmen die Altgardisten auch an diversen Schießwettbewerben teil. Ein Ausflug nach Walsrode stand ebenfalls auf dem Plan. Der Alte Garde Ball ist neben dem Sommerfest ein weiteres Highlight.

 

Mit Spannung wurde der erste Bericht des neuen Jungschützenkommandeurs Pascal Meyrose erwartet. In unkomplizierter und humorvoller Art gab er einen ausführlichen Einblick in die Aktivitäten der Jungschützen. Seine Abteilung umfasst insgesamt 87 Jungschützinnen und Jungschützen. Die Vergleichsschießen der Nachbarvereine wurden durchgehend mit guter Beteiligung besucht, wobei die Teilnahme gegenüber den Schießergebnissen im Vordergrund stand, so Meyrose. Der Antrag der Jungschützen, dass Austrittsalter auch 30 Jahre hochzusetzen wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen.

 

Am Ende der Berichterstattung aller Spartenleiter wurde der Geschäftsbericht vom Kassierer Mathias Heitmann detailliert vorgetragen. Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Sara Dähn, Axel Jakobmeier und Dennis Meier zu verzeichnen, sodass dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt werden konnte. Axel Jakobmeier schied turnusgemäß aus, zum neuen Kassenprüfer wurde Jörg Steinbrink einstimmig gewählt.

 

Neben den Berichten standen auch einige Wahlen an. Siegfried Biljes schied nach 16 Jahren als Stützpunktleiter auf eigenen Wunsch aus. Der Vorsitzende Spreen dankte ihm für seine langjährige Vereinsarbeit und bedankte sich mit einer Urkunde und einem Präsent. Als Nachfolger von Biljes wurde Günter Sprado einstimmig gewählt und somit zum Leutnant befördert. Den Posten des stellvertretenen Stützpunktleiters übernimmt Andreas Schlömp. Der zweite Vorsitzende Uwe Schlottmann stand ebenfalls nicht mehr zur Wiederwahl an. Matthias Spreen dankte ihm für den Einsatz während seiner Amtszeit. Jens Feierabend wurde als sein Nachfolger von der Versammlung einstimmig gewählt und ebenfalls zum Leutnant befördert. Zum zweiten Kassierer wurde Matthias Nolting ernannt. Das Amt des Geschäftsführers übernimmt ab sofort Sören Pinke. Er wird vom ehemaligen ersten Geschäftsführer Ralf Manske vertreten. Bei der Alten Garde gab es ebenfalls einen Wechsel an der Spitze. Horst Spreen übernimmt die Führung der Alten Garde und wird von Günther Heselmeier in zweiter Reihe unterstützt. Kameramann Jürgen Steinkamp gibt nach 16 Jahren seine Aufgaben an Michael Baude weiter. Zum Dank erhielt er die WSB Nadel und eine Beförderung. Einstimmiger mit Wiederwahl wurden bestätigt: Sportleiter Uwe Zimmermann, Schießoffizier Michel Schäffer, Fahnenoffizier Dirk Priesmeier, 1. Damenbetreuerin Manuela Schlömp, 2. Jugendbetreuerin Bianca Meuser und die Tambourmajore Sven und Marc Bollhorst

 

 

 

Ein ebenfalls wichtiger Punkt in der Jahreshauptversammlung ist die Verleihung des wertvollen Kupferbildes für besondere Verdienste. Diese Ehrung ging in diesem Jahr an Egon Lammert. Spreen dankte ihm für die jahrzehntelange Mitgliedschaft im Verein. Für ihre langjährige Vereinstreue wurden folgende Mitglieder mit der silbernen Vereinsnadel (25 Jahre) ausgezeichnet: Martin Sprado, Ingo Röhling, Mathias Heitmann, Jörg Steinbrink, Andreas Wegehöft, Thorsten Koch, Andreas Schnieder und Marco Spreen von der Horst.

 

Als Höhepunkt der Versammlung kann man aber die Ehrung von Günther Heselmeier nennen. In seinem Amt als Kreissportleiter würdigte Günter Sprado mit einer kleinen Laudatio das große Engagement von Günther Heselmeier für das Schützenwesen. Er trat 1966 in den Verein ein und war von 1975 bis 1995 erster Vorsitzender. 1987/88 errang er die Königswürde und seit 1998 ist er Kommandeur der Alten Garde. Auch sonst stehe er immer mit Rat und Tat dem Verein zur Seite, so Sprado. Für diesen besonderen Einsatz wurde Günther Heselmeier als erstes Mitglied des Oppenweher Schützenvereins die Auszeichnung „Westfalenstern an der Lippischen Rose“ vom Westfälischen Schützenbund verliehen.

 

Unter dem Punkt Verschiedenes gab der erste Vorsitzende Spreen bekannt, dass die ausgemusterten Fahnenstangen gegen eine Spende für den Verein erworben werden können. Einen Termin zum Abholen der Fahnenstangen ist bei Familie Lammert nachzufragen.

 

Am 31. Januar findet der Winterball auf Meier`s Deele statt. Wie auch in den letzten Jahren beginnt die Veranstaltung bereits um 17:30 mit einem gemeinsamen Essen. Anmeldungen hierzu sind direkt an Meier`s Deele oder an den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert zu richten. Am Abend, der auch in diesem Jahr wieder mit einer Umlage bestritten werden soll, eröffnet der Spielmannszug ab 20:00 den Ball mit dem Einmarsch der Majestäten.

 

 

 

 

von links Bataillonsadjutant Jan Döhnert, Egon Lammert, 1.Vorsitzender Matthias Spreen

 

alle Geehrten und Gewählten

 

von links 1.Vorsitzenden Matthias Spreen, Günther Heselmeier und Günter Sprado