Jahreshauptversammlung 2019

Oppenweher bereiten sich auf das Jubiläum vor

Spreen einstimmig in seinem Amt bestätigt

Stemwede / Oppenwehe     bol. Am Samstagabend trafen sich die Oppenweher Schützen in ihrem Vereinslokal Meier`s Deele zur Jahreshauptversammlung und blickten auf ihr vergangenes Schützenjahr 2018 zurück.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte der 1. Vorsitzende Matthias Spreen alle anwesenden Schützinnen und Schützen, den amtierenden Hofstaat und die Ehrenvorsitzenden Günther Heselmeier und Friedhelm Bohne. Danach ließ er das vergangene Schützenjahr noch einmal Revue passieren.

Er berichtet über diverse Ausmärsche und vereinsinterne Veranstaltungen. Hierbei dankte Spreen besonders den Schützen der Standaufsicht.

Als Höhepunkt nannte er das Sommerfest im Mai. Alle Throne sind besetzt und das Konzept des Arbeitskreises gehe weiterhin auf, freute sich Spreen. Das diesjährige Motto des Sommerfestes „99 für 99“ stehe ganz im Vorzeichen des kommenden Jubiläums 2020. Dann feiert der Verein sein 100 jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen zu diesem besonderen Ereignis gehen nun allmählich in die „heiße Phase“ gab Spreen der Versammlung bekannt. So sei auf dem diesjährigen Sommerfest unter anderem ein groß angelegter Phototermin geplant. Spreen bat alle Schützen, sich aktiv bei der Unterstützung und Ausrichtung des Jubiläums mit einzubringen.

Wie schon in den letzten Jahren habe sich die alljährliche Baumpflanzaktion im Schützenverein zu einer lieb gewordenen Tradition entwickelt. Spreen dankte hierbei besonders dem Organisationsteam um Friedhelm Bohne.

Zum Ende seines Berichtes informierte der Vorsitzende die Versammlung über die anstehenden Termine in 2019.

Der 1. Sportleiter Uwe Zimmermann informierte die Versammlung über die schießsportlichen Erfolge des letzten Jahres. Er konnte von erfolgreichen Teilnahmen und zahlreichen vorderen Plätzen bei den unterschiedlichsten Wettkämpfen berichten.

Die 1. Damenbetreuerin Manuela Schlömp berichtete über die Aktivitäten ihrer Truppe. So bestehe die Damenschießgruppe zurzeit aus 16 aktiven und 4 passiven Schützendamen. Es wurde an diversen Meisterschaften und vereinsinternen Wettbewerben teilgenommen.

Schießoffizier Michel Schäffer informierte die Anwesenden über die Schießergebnisse beim Kreiskönigsschießen und den vereinsinternen Wettkämpfen. Dabei ging der Vereinspokal 2018 an Jürgen Kröger.

Das Schießsportzentrum Oppenwehe wurde im letzten Jahr von über 6500 Sportschützen für viele überregionale Veranstaltungen genutzt, so der stellvertretende Stützpunktleiter Andreas Schlömp. Dabei wurden Kreismeisterschaften und Bezirksmeisterschaften ausgetragen, sowie Lehrgänge und Schulungen durchgeführt.

Über die Aktivitäten des Spielmannszuges berichtete der Tambourmajor Sven Bollhorst. Sein Zug bestehe zurzeit aus 41 Spielleuten und mit insgesamt 18 Auftritten war es ein schon recht intensives Jahr, so Bollhorst. Er dankte seinen Spielleuten für deren Unterstützung und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

Horst Spreen informierte die Versammlung zum letzten Mal über die Aktivitäten der Alten Garde. Der regelmäßige Doppelkopf und Klönnachmittag werde gut besucht. Neben einer Radtour im Sommer und einem Ausflug nach Hamburg nahmen die Altgardisten auch an diversen Schießwettbewerben teil. Der Alte Garde Ball sei neben dem Sommerfest ein weiteres Highlight.

Mit Spannung wurde der Bericht des Jungschützenkommandeurs Pascal Meyrose erwartet. In gewohnt unkomplizierter und humorvoller Art gab er einen ausführlichen Einblick in die Aktivitäten der Jungschützen. Die Vergleichsschießen der Nachbarvereine wurden durchgehend mit guter Beteiligung besucht, wobei die Teilnahme gegenüber den Schießergebnissen im Vordergrund stand, so Meyrose. Das Highlight sei natürlich das Sommerfest 2018 und die abteilungsinterne Jahresabschlussfeier bei Milch und Keksen gewesen. Meyrose wies am Ende seiner Rede noch einmal auf die Uniformbörse, welche von Julia und Louis Klamor geführt wird, hin.

Am Ende der Berichterstattung aller Spartenleiter wurde der Geschäftsbericht vom Kassierer Mathias Heitmann detailliert vorgetragen. Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer zu verzeichnen, sodass dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt werden konnte.

Neben den Berichten standen auch einige Wahlen an. So wurden der 1. Vorsitzende Matthias Spreen und sein Bataillonskommandeur Jan Döhnert einstimmig für ihren Posten wiedergewählt. Ralf Manske scheidet nach über 25 Jahren Vorstandsarbeit aus. Spreen dankte ihm für diese langjährige Vereinstreue mit einer Beförderung zum Hauptmann und einem Präsent. Für den Posten des 2. Geschäftsführers wurde Bianca Meuser einstimmig gewählt. Des Weiteren wurde sie in ihrer Rolle als 2. Jugendleiterin ebenfalls einstimmig bestätigt. Ebenfalls wurde Tatjana Spreen als 2. Damenbetreuerin einstimmig wiedergewählt. Der 1. Sportleiter Uwe Zimmermann tauscht den Posten mit seinem Stellvertreter Henrik Pieper. Dieser wurde somit zum Leutnant befördert.

Der 2. Schießoffizier Jürgen Kröger scheidet ebenfalls nach über 25 Jahren Vorstandsarbeit aus. Auch ihm dankte Spreen mit einem Präsent. Als Nachfolger wurde Michael Holle einstimmig gewählt.

Der Alte Garde Kommandeur Horst Spreen gab sein Amt an Friedhelm Bohne ab. Dieser wurde von der Versammlung einstimmig bestätigt. Ebenso wurde der Jungschützenkommandeur Pascal Meyrose einstimmig bestätigt.

Mit der Verleihung des wertvollen Kupferbildes für besondere Verdienste wurde in diesem Jahr Wilfried Spreen ausgezeichnet. Seit über 50 Jahren nimmt er sehr erfolgreich an unterschiedlichsten, auch überregionalen, Schießwettbewerben teil und unterstützt seine Schießgruppe wo es nur geht, so der 1. Vorsitzende Matthias Spreen in seiner Laudatio. Ebenfalls war es für Spreen eine große Freude, verdiente Mitglieder des Vereins zu ehren. Jens Feierabend, Horst Holle, Sören Pinke und Hartwig Müller bekamen unter großem Applaus die Verdienstnadel des WSB verliehen. Für 25 jährige Vereinstreue wurden folgende Mitglieder mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet: Holger Hassebrock, Heinz Uffelmann, Uwe Grunewald, Christian Rosenbohm, Thorsten Spreen, Marco Schäfer, Marco Bollmeier, Thorsten Allhorn, Dennis Meier, Uwe Schlottmann und Rainer Henke.

Am 31. Januar findet der Winterball auf Meier`s Deele statt. Wie auch in den letzten Jahren beginnt die Veranstaltung bereits um 17:30 Uhr mit einem gemeinsamen Essen. Anmeldungen hierzu sind direkt an Meier`s Deele oder an den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert zu richten. Am Abend, der auch in diesem Jahr wieder mit einer Umlage bestritten werden soll, eröffnet der Spielmannszug ab 20:00 Uhr den Ball mit dem Einmarsch der Majestäten.

 

Gesamtfoto aller Geehrten und Hofstaat

Kupferbild von links Matthias Spreen, Wilfried Spreen, Jan Döhnert.

Von links Matthias Spreen, Vereinspokalsieger Jürgen Kröger, Jan Döhnert

Verdienstnadel WSB von links Matthias Spreen, Horst Spreen, Hartwig Müller, Jens Feierabend, Sören Pinke, Jan Döhnert

Von links Matthias Spreen, ausscheidender Geschäftsführer Ralf Manske, Jan Döhnert