Königs- und Adjudatenpokal 2018

Stemwede / Oppenwehe      bol. Mit großer Spannung wurde beim Königs- und Adjutantenpokalschießen des Oppenweher Schützenvereins die Bekanntgabe der Schießergebnisse durch den 1.Vorsitzenden Matthias Spreen und seines Batallionsadjutanten Jan Döhnert erwartet. Spreen begrüßte die knapp 40 ehemaligen Königinnen und Könige, sowie deren Adjutanten recht herzlich. Einen besonderen Willkommensgruß richtete er an die amtierenden Majestäten Silke Sämann und Tarek Holle mit ihrem jeweiligen Hofstaat, sowie den Ehrenvorsitzenden Friedhelm Bohne. Spreen nutzte hierbei die Gelegenheit, die sich mit einem kleinen Präsent bei Friedhelm Bohne für die jahrelange Organisation der Aktion „Schützenwald 2020“ zu bedanken.

Aber nicht nur für dieses Engagement wurde er ausgezeichnet.  Friedhelm Bohne  darf sich auch noch für ein Jahr König der ehemaligen Altkönige nennen. Er gewann den Wanderpokal mit starken 30,4 Ringen. Ihm folgten knapp mit 30,1 Ringen Manuela Schlömp und mit 29,9 Ringen Marianne Peglow.

Im Schießwettbewerb um den Adjutantenpokal konnte sich Harald Lütkemeier mit 29,1 Ringen vor Wilfried Waering mit 28,3 Ringen und Rainer Henke mit 22,8 Ringen durchsetzen.

In der Klasse der ehemaligen Jungschützenkönige war es der “ewige König“ Carsten Spreen, der ebenfalls mit starken 30,4 Ringen die Nase vorn hatte und für ein Jahr den Wanderpokal der ehemaligen Jungschützen mit nach Hause nehmen darf. Ihm folgten auf Platz zwei, ganz knapp mit 30,3 Ringen, Michel Schäffer  und auf Platz drei, mit 29,7 Ringen, Jan Döhnert.

Bei den ehemaligen Jungadjutanten errang Jan Lütkemeier mit 28,7 Ringen den ersten Platz. Hartmut Spreen wurde mit 28,3 Ringen Zweiter und Marvin Baude belegte mit 26,4 Ringen den dritten Platz.

Auch die anwesenden Damen stellen ihr Können unter Beweis: Hier sicherte sich amtierende Jungkönigin Laura Dammann mit 52,1 Ringen den begehrten Wanderpokal der ehemaligen Königinnen. Den zweiten Platz belegte Lea Meyer mit 52,1 Ringen. Platz drei ging an Ingrid Becker mit 51,6 Ringen.

Bei den ehemaligen Adjutantinnen war es Karin Henke, die sich mit 52,7 Ringen den ersten Platz sicherte. Dicht gefolgt von Anke Lütkemeier mit 50,0 Ringen und Eileen Nagel mit 51,5 Ringen.

Bereits zum 12. Mal fand auch der Schießwettbewerb um den „Er und Sie-Pokal“ statt. Diesen sicherten sich Anke und Harald Lütkemeier mit einem gemeinsamen Ergebnis von insgesamt 81,1 Ringen. Den zweiten Platz belegten mit einer Gesamtringzahl von 80,7 Marianne und Jürgen Peglow.

Die Standaufsicht wurde von Michel Schäffer, Jürgen Kröger, Matthias Heitmann und Henrik Pieper durchgeführt wurde.

Am Ende der Siegerehrung wies Spreen noch einmal auf die bevorstehenden Termine hin. So nehmen die Oppenweher Schützen am 02.09. am Kreiskönigsschießen in Frotheim teil. Der Verein organisiert die Hin- und Rückfahrt. Abfahrt ist bereits ab 11:15 an den bekannten Abfahrtspunkten. Des Weiteren richtet der Oppenweher Schützenverein am 08.09. das alljährliche Dorfpokalschießen im Schießsportzentrum Oppenwehe aus. Tags drauf geht es dann zum Kreiskönigstreffen nach Brockum. Genauere Informationen folgen noch.

von links, Gewinner, Majestäten und Aufsicht: Harald Lütkemeier, Tarek Holle, Anke Lütkemeier, Jan Lütkemeier, Karin Henke, Laura Dammann, Henrik Pieper, Silke Sämann, Jürgen Kröger, Carsten Spreen, Michel Schäffer, Friedhelm Bohne, Jan Döhnert, Matthias Spreen