Vereinspokal 2019

Lena Windhorn gewinnt den Vereinspokal
Oppenweher Schützen absolvieren zahlreiche Schießwettbewerbe

Oppenwehe (bol)... Letztes Wochenende führte der Oppenweher Schützenverein seine
traditionelle Vereinsmeisterschaft durch. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich zahlreiche
Schützinnen und Schützen am Vereinslokal Meier`s Deele und marschierten unter den Klängen
des Spielmannszuges zum Openweher Schießsportzentrum. Dort angekommen verkündete der
amtierende Altkönig Andreas Martens die Bedingungen für den Wettkampf des Preisschießens.
Er wählte die Zahlen neun, sechs, neun und sieben aus. Diese mussten in selbiger Reihenfolge
ohne Probeschuss getroffen werden. Dabei erzielte Marianne Peglow mit nur zwei Ring
Abweichung fast eine Punktlandung. Mit einem Schussergebnis von neun, sechs,neun und
neun sicherte sie sich den größten Braten, vor Carsten Spreen mit einem Schießergebnis von
neun, sieben, sieben und sieben. Platz drei belegte Manuela Schlömp mit einem
Schießergebnis von neun, sieben, acht und acht. Die allseits beliebten und begehrten
Fleischpreise wurden von den amtierenden Majestäten Andreas Martens und Daniel
Eickenhorst gestiftet.
Nicht weniger spannend verlief der Wettkampf um den Vereinspokal. Diesen gewann die
amtierende Jungschützenkönigin Lena Windhorn mit 29 Ring. Im Stechen um Platz zwei setzte
sich Friedel Pinke vor Michael Baude durch. Zuvor hatten beide im ersten Durchgang 28 Ring
geschossen.
Mit einem sensationellem Teiler von 4,9 gewann Lars Klamor den Wettkampf um den Herbert
Vogt Gedächtnis Pokal. Jungkönig Daniel Eickenhorst belegte mit einem ebenfalls sehr guten
Teiler von 7,7 den zweiten Platz. Nur um Haaresbreite dahinter platzierte sich Mathias
Heitmann mit einem Teiler von 7,9.
Das die Alte Garde ebenfalls gute Schützen in ihren Reihen hat, zeigen die Schießergebnisse
um den Alte Garde Pokal. Insgesamt 13 Altgardisten nahmen den Kampf um ihren begehrten
Pokal an und lieferten sich ein spannendes Pokalschießen mit einem am Ende sehr sehr
knappen Ergebnis. Als Sieger bei diesem Turnier setzte sich Hartwig Müller mit 30,1 Ring
durch, dicht gefolgt von Hartmut Spreen mit 30,0 Ring. Hans Wilhelm Henke erreichte mit 29,7
Ring Platz 3.
Bereits vor der eigentlichen Siegerehrung bedankte sich der Bataillonsadjutant Jan Döhnert bei
der Standaufsicht und der Auswertung. Diese Aufgaben wurden von Michel Schäffer, Hartwig
Müller, Jan Döhnert, Wolfgang Pinke, Bianca Meuser und Manuela Schlömp übernommen.
Des Weiteren erinnerte Döhnert an den nächsten Ausmarsch des Vereins. Dieser findet am
Samstag, den 06 Juli statt. Dabei folgen die Oppenweher der Einladung ihrer Schützenbrüder
und Schützenschwestern aus Hollwede und treten um 20:00 am Festplatz in Hollwede an. Die
Hinfahrt wird durch den Verein in bewährter Form organisiert und startet ab 18:30 an den
bekannten Haltestellen. Eine Woche später, am 13.07. trifft sich der komplette Verein zu einer
gemütlichen Radtour. Treffpunkt ab 12:30 ist das Oppenweher Schießsportzentrum. Zur
besseren Planung bitten die Organisatoren Bianca Meuser und Jens Feierabend um eine
Anmeldung bis zum 06.07. Am 21.07. geht’s für die Oppenweher Grünröcke zum
Stemwederbergpokal nach Wehdem und am 27.07. zum Schützenfest nach Wehdem.


Manuela Schlömp, Daniel Eickenhorst, Lena Windhorn, Bianca Meuser, Lars Klamor, Michel
Schäffer, Hartwig Müller, Nicole Bröer, Andreas Martens, Jan Döhnert.